Stichwortsuche

GEGENWIND – für eine industriefreie Nordsee e.V.
Sylter Rundschau Drucken
Geschrieben von: Administrator   
Montag, 04. April 2011

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sylter Rundschau, Dienstag, den 05.04.2011, Seite 14 und 15

 

sylter_rundschau_2011-04-05_seite_14_titel

.

sylter_rundschau_2011-04-05_seite_14

.

 

sylter_rundschau_2011-04-05_seite_15

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sylter Rundschau, Samstag, den 22.02.2011, Seite 1

 

sylter_rundschau_2011-02-22_seite_1

---

Sylter Rundschau, Samstag, den 22.02.2011, Seite 15

 

sylter_rundschau_2011-02-22_seite_15

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 05. April 2011
 
Tagung "Sündenfall Windkraft" Drucken
Geschrieben von: Stefan Riedel   
Dienstag, 30. März 2010

 

Presseberichte zur Tagung siehe: [Link]

 

programmtagung_sndenfall_2011_seite_2_2011-02-05_logo_weg

 

 

Referenten und Beiträge zur Tagung siehe auch:


Diplom-Meteorologe Klaus-Eckart Puls

Thomas Heinzow

Prof Dr.Gerhard Gerlich

 

programmtagung_sndenfall_2011_seite_2_2011-02-05_entsperrt

 

---

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 05. April 2011
 
Sylt und Butendiek Drucken

SYLT ist für seinen cirka 45 km langen, schneeweißen Sandstrand und den weiten Horizont bekannt. Deshalb wird Sylt auch die Perle der Nordsee genannt. Ausgerechnet vor Sylt will ein schottischer Finanzinvestor "Butendiek" errichten, in einem Vogelschutzgebiet (!) eine Windkraft-Industrie-Anlage mit 80 gigantischen Kraftwerken.

 

Sylts blühender Tourismus sichert dem sonst strukturschwachen Schleswig-Holstein Arbeitsplätze und ein konstantes, hohes Steueraufkommen. Warum soll der Ast, auf dem alle so gut sitzen, abgesägt werden?!

 

Noch ist "Butendieks" Finanzierung durch fehlende Bankkredite und Ausfallbürgschaften nicht abgeschlossen. Noch könnte die Politik durch neue Erkenntnisse zu später Einsicht kommen. Noch könnten Subventionen gestrichen und so der Verschwendung von Steuergeldern ein Ende gemacht werden. Noch ist über den Weg der Kabeltrasse nicht entschieden.    Noch kann "Butendiek" verhindert werden.

 

In der Nordsee sind allein in der Deutschen Bucht 14.000 (!) Wind-Kraftwerke geplant. Es entstehen gewaltige unerforschte Umwelt-Risiken, ungelöste technische Probleme und wirtschaftlicher Schaden.  Die Nordsee wird auf unabsehbare Zeit eine riesige Dauerbaustelle. Und bald danach zum Friedhof von 14.000 Industrie-Wracks.   Noch kann das verhindert werden.

 

Und genau dafür stehen wir.

Windkraftwerke arbeiten unrentabel und sind ökologisch sinnlos! Eine gigantische Fehlentwicklung. Nur den Investoren und Abschreibungsgesellschaften fliessen die Steuergelder, Steuersubventionen und die garantierten hohen Strompreise aller Bürger in die privaten Kassen.

Bürger wehrt Euch!